Besonderheiten der Babyhaut: Worauf achten?

Dein eigener kleiner Schatz hat wahrscheinlich erst vor ein paar Monaten das Licht der Welt erblickt. Und natürlich tust du alles, um den Lebenseinstieg deines kleinen Engels so angenehm wie möglich zu gestalten. Was gibt es bezüglich der empfindlichen Babyhaut alles zu beachten? Hierzu möchten wir dich jetzt informieren.

Das größte Problem bei der Pflege der Babyhaut ist, dass viele Eltern dem kleinen Schatz leider ein wenig zu viel des Guten tun. Du musst wissen, dass die Babyhaut wesentlich dünner als die eines Erwachsenen ist. Außerdem ist auch das Immunsystem von deinem Nachwuchs noch längst nicht voll entwickelt.

Was gibt es bezüglich der Babyhautpflege also zu beachten? In der Fernsehwerbung werden massig Cremes, Lotionen und Shampoos für Babys angepriesen. Aber wofür? Vor allem in den ersten Wochen und Monaten ist dein Baby größtenteils in deiner unmittelbaren Obhut oder in seinem Babybettchen.

Anfängliche Babypflege: Weniger ist mehr!

BabyhautHier ist die Wahrscheinlichkeit, dass es schmutzig wird, also grundsätzlich eher gering. Da du eben gelernt hast, dass die Babyhaut noch sehr dünn ist, die rationale Schlussfolgerung: Keineswegs mit Babypflegeprodukten übertreiben! Hier ist es anzunehmen, dass du der Haut deines kleinen Schatzes eher schadest.

Wenn dein kleiner Wonneproppen irgendwann in das Teenageralter kommt, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass ihn während der Pubertät Mitesser plagen werden. Mit einem Mitesser Sauger kann man dieses Problem glücklicherweise lösen. Zumindest geht die Hautpflege damit wesentlich schneller von der Hand.

Aber das ist natürlich auch eine Thematik, welche dich wahrscheinlich erst in ein paar Jahren betreffen wird. Jetzt ist Baby klein und muss sich noch nicht um Hautunreinheiten sorgen. Wenn du also doch zu Hautpflegeprodukten fürs Baby greifst, ist definitiv darauf zu achten, dass die Mittel möglichst wenig Parfüm, Konservierungs- und Farbstoffe erhalten.

Vorsicht vor aggressiven Substanzen in Pflegemitteln

Diese körperfremden Substanzen sind für die Haut deines kleinen Wonneproppens eher schädlich, als dass sie der Gesundheit deines Kindes etwas gutes tun. Aber in der Werbung werden natürlich nur die vermeidlichen Vorteile dieser „tollen“ Babypflegeprodukte angepriesen. Darauf solltest du also nicht hereinfallen.

Das schont sowohl dein Baby, als auch deinen Geldbeutel. Für wunde und entzündede Windelpopos greifst du bestenfalls zur Heilsalbe. Diese Wundschutzcreme, welche auf Zinkoxid basiert, wird deinem kleinen Engel in der Not sicherlich gut tun.. Wenn du mit Baby den Winterspaziergang anstrebst, um sein Immunsystem zu stärken, so könnte auch die Verwendung von Baby-Fettcreme sehr sinnig sein.

So kann das Gesicht bei kalten Temperaturen geschützt werden. Falls du mit deinem Wonneproppen bei Minusgeraden spazieren gehen willst, solltest du ihn per Zwiebelprinzip natürlich dick einpacken. Aber das ist auch ein anderes Thema. Wir hoffen sehr, dass dir unsere Tipps rund um die Besonderheiten der Babyhaut weitergeholfen haben. Wir wünschen dir und deinem kleinen Engel alles Gute!

Das könnte Dich auch interessieren